News & Events

QuickLinks

Effiziente Abluftreinigung für Trockner- und Lackierprozesse

22.05.2012

Abluftreinigung

Recuperative Thermische Oxidation

Bietigheim-Bissingen, 22.05.2012– Dürr Environmental and Energy Systems optimiert die Abluftreinigung für die Automobilindustrie und stimmt diese perfekt auf neueste Trockner- und Lackierprozesse ab.

Beim Lackieren und Trocknen von Automobilkarosserien entstehen gasförmige Schadstoffe, die je nach Lacksystem und gesetzlichen Vorgaben abgereinigt werden müssen. Für die Reinigung von Abluftströ-men aus Trocknern sind rekuperative Verbrennungsanlagen, zum Beispiel die Ecopure TAR von Dürr, am besten geeignet. Denn die enthaltene Wärmeenergie des Reingases kann im Trocknungsprozess wieder genutzt wird.

Auch bei der Abreinigung von Abluft aus Lackierkabinen wird die Eco-pure TAR eingesetzt. Da im Lackierprozess besonders große Abluftvolumenströme entstehen, die jedoch nur geringe Schadstoffbeladungen aufweisen, wird idealerweise zwischen der Lackierkabine und der Abluftreinigung zusätzlich eine Anlage zur Aufkonzentration der lösemittelhaltigen Abluftströme (Ecopure KPR) installiert. Der  Abluftvolumenstrom wird für die nachfolgende thermische Abreinigung sehr stark verringert. Die dadurch bewirkte Erhöhung der Schadstoffkonzentration ermöglicht eine deutliche Reduktion des Gasverbrauchs, da die in den Schadstoffen enthaltene Energie bei der Oxidation mitgenutzt wird.

Wie bei allen thermischen Verfahren wird die Abluft in der Ecopure TAR so hoch erhitzt, bis die Kohlenwasserstoffe im Wesentlichen zu Wasserdampf und Kohlendioxid oxidieren. Die schadstoffbeladene Luft wird zunächst im integrierten (rekuperativen) Wärmetauscher durch die heiße Luft vorgewärmt. Dadurch lässt sich bereits ein großer Teil der bei der Verbrennung entstandenen Wärme zurückgewinnen. Bei Eintritt in die Brennkammer sorgt der Brenner für die weitere Erhitzung und leitet die Schadstoffoxidation ein, welche nach dem Durchströmen der Kammer abgeschlossen ist.
Bei der Ecopure TAR ist besonders der regelbare Wärmetauscher POWERFLEX von Dürr hervorzuheben. Die Austrittstemperatur der gereinigten Abluft lässt sich unabhängig von der Brennkammertemperatur regeln. Durch den variablen Betriebspunkt der Anlage kann beispielsweise in Produktionspausen die Ausgangstemperatur der TAR abgesenkt werden, um Energie zu sparen – ohne Verlust an Reingasqualität!
Weiteren Mehrwert bieten Features wie das innovative Reaktionskam-merdesign, die effektivere Luftführung sowie die verbesserte TARCOM Brennertechnologie von Dürr. Hinzu kommen eine stärkere Wärmeisolierung sowie die optimal integrierte Wärmerückgewinnung zur Trock-nerbeheizung.

Die Ecopure TAR spart Brennstoffenergie und Betriebskosten in erheblichem Maße, erzielt bessere Emissionswerte und erreicht durch geringere Brennkammertemperaturen eine höhere Anlagenlebensdauer.

Immer mehr Automobillackierereien arbeiten mit dem innovativen Tro-ckenabscheideverfahren EcoDryScrubber von Dürr, das überschüssige Lackpartikel in Trockenfiltern bindet – also ohne Wasserkontakt. Dieses System reduziert nicht nur den Energieverbrauch der Lackiererei um bis zu 30%, sondern bietet auch Vorteile bei der Abluftreinigung. Denn die Abluft aus dem EcoDryScrubber ist hoch konzentriert und effizient gefiltert. Daher können die VOC-Aufkonzentrierungsanlage Ecopure KPR und die nachgeschaltete Ecopure TAR, die zur Abluftreinigung eingesetzt werden, sehr kompakt dimensioniert werden. Ferner lassen sich die Abluftreinigungsanlagen sehr wirtschaftlich betreiben. Der Grund: Sie erfordern nur einen minimalen Energieaufwand, da die Schadstoffe selbst genügend Energie zum Betrieb liefern. Für Dürr-Kunden bedeutet das geringere Investitionskosten sowie rund 80 % weniger Energieverbrauch. Den Anlagentyp Ecopure KPR hat Dürr so optimiert, dass er sich ideal mit den EcoDryScrubber-Lackierkabinen kombinieren lässt.

Bild: Ecopure TAR

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Gut 80 % des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Dar-über hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit vier Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems plant und baut Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobil- und Flugzeugindustrie. Application Technology sorgt mit ihren Robotertechnologien für den automatischen Lack-, Dicht- und Klebstoffauftrag. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem beim Auswuchten und Reinigen, im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Der vierte Unternehmensbe-reich Clean Technology Systems beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung. Weltweit verfügt Dürr über 50 Standorte in 23 Ländern und beschäftigt rund 7.100 Mitarbeiter. Dürr erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 1,9 Mrd. €.

Ansprechpartner:
Dürr Systems GmbH
Magnus Morsch
Sales
Tel.: 07142 78
Fax: 07142 78 1075
E-Mail: magnus.morsch(at)durr.com
www.durr-cleantechnology.com


Dürr News