News & Events

QuickLinks

Ecopure® RTO der neuesten Generation ist für zukünftig verschärfte Emissionsgrenzwerte ausgelegt

04.05.2018

Bietigheim-Bissingen, 4. Mai 2018 – Die geplante Novellierung der TA-Luft gibt niedrigere Grenzwerte für Kohlenwasserstoffe vor und wird bei vielen Betrieben der chemischen und pharmazeutischen Industrie Handlungsbedarf bei der Abluftreinhaltung auslösen. Mit der Ecopure® RTO präsentiert Dürr auf der ACHEMA vom 11. bis 15. Juni 2018 in Frankfurt die neueste Anlagen-generation zur regenerativ thermischen Abluftreinigung, mit der die strengeren Vorgaben erfüllt werden. Zudem wird der Anlagenbauer gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen, der Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH (LTB), über Strategien informieren, Bestandsanlagen fit für zukünftige Anforderungen zu machen.

Kohlenwasserstoffe (VOC) fallen bei Fertigungsprozessen in der Chemie- und Pharmaindustrie kontinuierlich an. Der momentan geltende VOC-Grenzwert von 20 mg/m3 wird mit der geplanten Änderung der TA-Luft, auf Basis der Vollzugsempfehlungen OFC vom 26.3.2015, auf 5 mg/m3 abgesenkt werden. Diesen niedrigen Wert erreicht eine Ecopure® RTO der neuesten Generation zuverlässig und wirtschaftlich: Die Abluftreinigungsanlage, die nach dem Prinzip der regenerativen thermischen Oxidation (RTO) arbeitet, wird hierzu mit einigen Verbesserungen ausgerüstet. Die Vermeidung von Leckageströmungen wird durch Klappen in hochdichter Ausführung gewährleistet, außerdem werden in der neuen Anlagengeneration die Verweilzeit erhöht und der Spülzyklus optimiert. Darüber hinaus ermöglichen neue Wärmespeichermaterialien einen niedrigeren autothermen Punkt, wodurch ein sehr hoher Wirkungsgrad erzielt und die Abluft zu 99,8 Prozent gereinigt wird. Werden gesetzliche Grenzwerte verschärft, muss bei Bestandsanlagen, überprüft werden, ob sie die neuen Vorgaben zur Abluftreinigung erfüllen. Dies setzt eine exakte Analyse der aktuellen Betriebssituation voraus, denn in aller Regel verändern sich die Bedingungen im Laufe der Zeit, etwa durch neue Abluftquellen oder eine gestiegene Produktionskapazität. Dadurch kann sich die Verweildauer der Abluft in der RTO verkürzen, sodass sich der erwünschte Reingaswert nicht mehr erreichen lässt

Abbildung 1 Installierte Ecopure® RTO

Dürr und LTB beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Abluftreinigung und sind mit mehr als 4.000 gebauten Anlagen weltweiter Marktführer. Diese Erfahrung nutzen die Serviceteams für Machbarkeitsstudien und gezielte Maßnahmen, um Altanlagen zu ertüchtigen, wie durch den Einbau dichtschließender Klappensysteme oder durch modifizierte Spülzyklen. Derartige Optimierungen verbessern nicht nur die Reingaswerte, sondern senken auch den Energieverbrauch einer Abluftreinigungsanlage deutlich.

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung und Digitalisierung/Industrie 4.0. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Dürr beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Chemie-, Pharma- und holzbearbeitende Industrie. Das Unternehmen verfügt über 92 Standorte in 31 Ländern. Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Umsatz von 3,72 Mrd. €. Dürr beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter und agiert mit fünf Divisions am Markt:
• Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
• Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen
• Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
• Measuring and Process Systems: Auswuchtanlagen sowie Montage-, Prüf- und Befülltechnik
• Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holz-bearbeitende Industrie


Kontakt:
Dürr Systems AG
Clean Technology Systems
Matthias Hagen
Sales
Tel +49 9273 500 150
Fax +49 9273 500 111
matthias.hagen(at)durr.com

 

 


Dürr News