News & Events

QuickLinks

Die neue Kompaktklasse von Dürr: Regenerative Abluftreinigungsanlagen des Typs Ecopure® CTO

01.02.2010

Bietigheim – Bissingen, 01. Februar 2010 – Mit der Produktreihe
Ecopure® CTO (Compact Thermal Oxidation) präsentiert Dürr Environmental and Energy Systems (EES) eine Neuheit, die die bewährte Ecopure® RTO-Technologie in kompakter Form für die Reinigung geringerer Abluftströme verfügbar macht.

Die europäische VOC-Richtlinie (volatile organic compounds = flüchtige organische Stoffe) wird nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa konsequent umgesetzt. Auch Industriebetriebe mit geringeren Abluftvolumina suchen daher ökonomische Lösungen, um die Auflagen zu erfüllen.

Speziell für diesen Zweck hat der Dürr-Geschäftsbereich Environmental and Energy Systems auf Basis der regenerativen Abluftreinigungsanlage (RTO) ein „Lean-Line“-Konzept entwickelt. Das Ergebnis ist die Kompaktanlage Ecopure® CTO, die auf kleinere Abluftströme ausgelegt ist, die Investitions- und Betriebskosten senkt und durch maximale Flexibilität und minimalen Platzbedarf überzeugt. Die Ecopure® CTO wird in fünf Baugrößen mit Reinigungskapazitäten von ca. 1.500 bis 15.000 Nm³/h Abluft angeboten. Dabei ist jede Baugröße sowohl als besonders ökonomische Zweikammer-Ausführung als auch als Dreikammer-Ausführung für höhere Reinigungseffizienz erhältlich. Alle Komponenten, vom Behälter über Brenner und Ventilator bis hin zum Schaltschrank, werden werksseitig vormontiert - das sichert hohe Fertigungsqualität und eine kurze, reibungslose Montage beim Kunden. So werden von der Anlieferung bis zur Übergabe in der Produktion lediglich drei bis vier Tage benötigt – inklusive Personalschulung.

Bei der besonders kompakten Ecopure® CTO 100 geht die Installation sogar  noch schneller. Dieser Anlagetyp mit einer Kapazität von maximal 6.000 Nm³/h passt als schlüsselfertig gelieferte Einheit komplett in einen Standard-Frachtcontainer. Aufgestellt benötigt diese Anlage nur etwas mehr als 13 m² Fläche.

Die kompakten Ecopure® CTO-Anlagen von Dürr eignen sich besonders für die Abluftreinigung in der Druck- und Beschichtungsindustrie, in der pharmazeutisch-chemischen Industrie, in der Kunststoffindustrie, bei Lackierprozessen und vielen weiteren Anwendungen.

Einsatzbeispiel Textilbeschichtung

Ein namhafter deutscher Hersteller von medizinischen Bandagen betreibt in seiner Produktionserweiterung eine neue ultramoderne Textil-Beschichtungsanlage. Der Großteil der im Trocknungsprozess anfallenden Lösemitteldämpfe wird intern zurück gewonnen. Die verbleibenden diffusen Emissionen werden gezielt erfasst und einer Ecopure® CTO 103 zur Reinigung zugeführt. Durch den hohen Wirkungsgrad der CTO von Dürr ist ein nahezu autothermer Betrieb ohne Zusatzbrennstoff möglich, und das bei höchster Reinigungseffizienz von über 99 %. Somit mussten weder in ökologischer noch in ökonomischer Hinsicht Kompromisse eingegangen werden. Ein weiterer Vorteil der Dürr Ecopure® CTO 103 ist ihre kompakte Bauweise. Dadurch kann sie trotz der beengten Platzverhältnisse im Produktionsgebäude problemlos aufgestellt werden. Schließlich überzeugt das Dürr-Konzept durch eine kurze Lieferzeit von 15 Wochen und das besonders gute Preis-/Leistungsverhältnis.

Die universelle Einsetzbarkeit der Ecopure® CTO zeigt auch eine Bestellung aus Israel. Ein Hersteller pharmazeutischer Produkte reinigt seine kontaminierte Abluft mit einer kompakten CTO-Anlage, die durch eine spezielle Korrosionsschutzbeschichtung für diesen Einsatzfall angepasst wurde.

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Rund 85% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit zwei Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems bietet Produktions- und Lackiertechnik, vor allem für Automobilkarosserien. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Weltweit verfügt Dürr über 47 Standorte in 21 Ländern. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte der Konzern mit rund 6.100 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,6 Mrd. €.


Dürr News