News & Events

QuickLinks

7. Dürr Open House: Dürr präsentiert die neue TAR Generation IV

Thermische Abluftreinigung mit neuer Technik

19.03.2010

Bietigheim-Bissingen, 19. März 2009 –  Dürr Environmental and Energy Systems schont mit einer neuen rekuperativ-thermischen Abluftreinigungsanlage des Typs TAR die Umwelt. Die Ecopure® TAR Generation IV mit regelbarem Primärwärmetauscher und neuer TARCOM Brennertechnologie spart erheblich Brennstoffenergie und Betriebskosten, erzielt bessere Emissionswerte und erreicht durch geringere Brennkammertemperaturen eine höhere Anlagenlebensdauer.

Auf dem diesjährigen 7. Dürr Open House haben sich alle sechs Geschäftbereiche des Dürr-Konzerns mit innovativen Technologien dem Fachpublikum präsentiert. Die alle zwei Jahre stattfindende Hausmesse bei Dürr in Bietigheim-Bissingen stand unter dem Motto „Effizienz im Umgang mit Energie und Ressourcen“.

Fachbesucher konnten sich von den Vorzügen der vierten Generation der Ecopure® TAR überzeugen, die sich von den Vorgängermodellen deutlich abhebt und dem Kunden einen erheblichen Mehrwert bietet: bessere Leistung durch innovatives Reaktionskammerdesign, effektivere Luftführung, verbesserter Wärmetauscher und stärkere Wärmeisolation.

Das Verfahren Ecopure® TAR - ausgelegt für 2.000 bis 40.000 Nm³ / h - eignet sich generell bei Anlagen mit sekundärer Wärmerückgewinnung und ist besonders wirtschaftlich bei mittleren Abluftbeladungen. Mit der Ecopure® TAR werden die brennbaren organischen und anorganischen Schadstoffe in der Prozessabluft bei Temperaturen um 700°C oxidiert.  

Der Clou der neuen TAR Generation IV: Sie ist mit einem regelbaren Wärmetauscher erhältlich, mit dem die Ausgangstemperatur um bis zu 80°C variiert werden kann. Die übliche Methode, die Ausgangstemperatur durch Teilöffnen der „heißen“ Bypassklappe zu regeln, entfällt. Dadurch wird erstmals im Regelbetrieb die volle Verweilzeit der Prozessgase in der Reaktionskammer sichergestellt, was zu stabileren und besseren Reingaswerten im täglichen Betrieb führt. Durch den variablen Betriebspunkt der Anlage kann beispielsweise in Produktionspausen die Ausgangstemperatur der TAR abgesenkt werden, um Energie zu sparen – ohne Verlust an Reingasqualität!

Serienmäßig wird die TAR Generation IV mit einer erweiterten Version des seit knapp zwei Jahren erhältlichen TARCOM V Brenners ausgestatt. Exklusiv für die neue TAR wird der Brenner mit einer Isolierbox mit integriertem Thermoschott-System ausgerüstet. Es verringert die Oberflächentemperaturen außen am Brenner erheblich und trägt damit zur Reduzierung des Energieverbrauchs bei.

Die mit der TAR-Anlage von Dürr erreichbaren Reingasqualitäten entsprechen stets den gesetzlichen Vorschriften bzw. unterschreiten diese sogar deutlich. Wer mit einer noch umwelt- und ressourenschonenderen Produktion neue Maßstäbe setzen möchte, hat mit einem optional erhältlichen Niedrig-Emissions-Paket die Möglichkeit, die Reingasqualität weit über den normalen Standard hinaus zu verbessern.

Durch erhebliche Verbesserungen an diversen Kanalquerschnitten werden im Aufheizbetrieb, zum Beispiel von Trocknungsanlagen, deutlich höhere Leistungen erreicht als bisher. Zudem wurde der interne Wärmetauscher durch Detailoptimierungen effektiver gestaltet, wodurch im Entsorgungsbetrieb sehr niedrige Fortlufttemperaturen erzielbar sind – genau angepasst an die jeweilige Anforderung.

Das von Dürr entwickelte und perfektionierte Wärmedehnungskonzept des TAR-Vorgängermodells wurde beibehalten. Und wie bei den bisher gebauten 1800 Dürr-TAR-Anlagen ist die Materialauswahl zu 100% auf Qualität ausgerichtet. Die neue TAR Generation IV von Dürr ist somit der neue Maßstab in der rekuperativ-thermischen Abluftreinigung, der durch vielfältige Verbesserungen besticht. Gutes und Bewährtes wurden erhalten - Chancen genutzt!

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Rund 80% des Umsatzes werden im Geschäft mit der Automobilindustrie erzielt. Darüber hinaus beliefert Dürr die Flugzeugindustrie, den Maschinenbau sowie die Chemie- und Pharmaindustrie mit innovativer Produktions- und Umwelttechnik. Die Dürr-Gruppe agiert mit zwei Unternehmensbereichen am Markt: Paint and Assembly Systems bietet Produktions- und Lackiertechnik, vor allem für Automobilkarosserien. Maschinen und Systeme von Measuring and Process Systems kommen unter anderem im Motoren- und Getriebebau und in der Fahrzeugendmontage zum Einsatz. Weltweit verfügt Dürr über 47 Standorte in 21 Ländern.


Dürr News