Branchen

QuickLinks

Chemische Industrie

Abluftreinigungsanlage VAR

Für die chemische Industrie bietet Dürr katalytische und thermische Oxidationsanlagen sowie Adsorptions- und Wäschersysteme.

Nach der Oxidation der Schadstoffe ist es manchmal erforderlich, halogenierte Verbindungen aus den anorganischen Rückständen durch Absorption aus dem Abgas zu beseitigen und/oder einen katalytischen Reaktor, um Stickoxide in Stickstoff und Sauerstoff zu überführen. Auch hier optimiert Dürr das Energie-Management innerhalb der Abluftreinigungsanlagen – wenn flüssige Lösemittelrückstände verfügbar sind, werden sie verwertet, um Primärenergie zu sparen.

 

Prozesse


PTA
Große Abluftvolumenströme mit niedriger Lösemittelmenge und geringem Sauerstoffgehalt von ca. 4 %, teilweise mit Methylbromid.
Dürr-Produkt: RTO oder RL wenn der Kunde die Abluftanlage nach der Turbine einbaut, oder eine katalytische Abluftreinigung, die bei Hochdruck arbeitet, wenn der Kunde die Abluftanlage vor der Turbine einbaut.


Feinchemie
Die Abluft kann halogenierte, giftige oder andere Kohlenwasserstoffe enthalten.
Die Abluft kann sauerstoffarm oder sauerstofffrei sein.
Der Produktionsbetrieb kann diskontinuierlich oder kontinuierlich sein.
Hauptsächlich kleine Abluftvolumenströme mit teilweise hohen Konzentrationen.
Dürr-Produkt: hauptsächlich VAR, vereinzelt RTO.


LDPE und PP
Große Abluftvolumenströme mit niedrigen Lösemittelkonzentrationen von 0,5 bis 2 g/Nm³ Ethylen und Vinylacetat aus LDPE-Anlagen oder Propylen aus PP-Anlagen. Die Abluft enthält etwas Feinstaub.
Dürr-Produkt: RTO oder RL mit selbstreinigendem Staubfilter vor der RTO/RL.


EPS
In der Regel zwei Abluftströme, ein großer Volumenstrom mit niedriger Lösemittelkonzentration von 0,5 bis 2 g/Nm³ Pentan und ein kleiner Volumenstrom mit hoher Pentankonzentration. Die Luftströme können vermischt werden oder der hochkonzentrierte Strom wird direkt in die Brennkammer eingedüst.
Dürr-Produkt: hauptsächlich RTO oder RL, teilweise kommen auch TAR oder KPR zum Einsatz.


Latex / Rubber
In der Regel große Abluftvolumenströme mit geringer Lösemittelmenge von 1 bis 2 g/Nm³ Hexan, Spuren von halogenierten Kohlenwasserstoffen, teilweise auch mit Anteilen von Kautschukstaub in der Abluft.
Dürr-Produkt: RTO oder RL, gegebenenfalls mit Vorfilter oder Envirojet als Vorwäscher zur Staubabscheidung. In manchen Fällen muss für die RTO bzw. RL korrosionsbeständiges Material vorgesehen werden.

Dürr News